B2B Content Marketing

Über digitale Kommunikation für Unternehmen und Marken

7 B2B-Strategien für Twitter-Einsteiger

Was mit der lustigen Idee begann, seine Gedanken in 140 Zeichen zu packen und mit der Welt zu teilen, ist seit der Gründung von Twitter vor neun Jahren zu einem Echtzeit-Puls geworden, der Unterhaltungen und Ereignisse auf der ganzen Welt abbildet und dabei Millionen von Menschen miteinander verbindet. Im ersten Quartal 2015 verzeichnete Twitter durchschnittlich 307 Millionen monatlich aktive User, Tendenz steigend.

Für den Außenstehenden ist Twitter auf den ersten Blick ein Kanal, über den Menschen Links, Bilder oder Status-Updates mit der Welt teilen. Tatsächlich ist die Plattform zu einem Motor für Ideen, Aktionen und Bewegungen geworden. Gut in Erinnerung ist vielleicht noch der Aufschrei-Hashtag, unter dem Twitterer den latenten Sexismus gegenüber Frauen in der Gesellschaft anprangerten. Aber auch zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien konnte man einen riesigen Strom an Tweets beobachten und jederzeit mitjubeln oder über Tore und Fouls diskutieren. Der “Arabische Frühling” und die Demokratiebewegung 2011 in Ägypten sind ein Paradebeispiel, wie Twitter gesellschaftliche Umwälzungen abbildet und inzwischen sogar fördert .

Auch als Schlüsselplattform für Unternehmen wächst Twitter weiterhin und gewinnt stetig an Bedeutung. Für jemanden, der jetzt erst auf Twitter aktiv wird, kann es hart erscheinen, mit den etablierten Twitterern mitzuhalten und nicht den Überblick zu verlieren. Wie kann man als Unternehmen all diese Gespräche für sich nutzen und wie finde ich die interessanten und für mein Geschäft relevanten Gespräche auf Twitter überhaupt? Keine Angst, Hilfe ist unterwegs.

Um erfolgreich in Twitter einzusteigen haben sich sieben Maßnahmen bewährt, die jeder Neuling einfach umsetzen kann und die jeder Twitter-Profi täglich befolgt. Mit diesen Punkten können Sie Ihre Sichtbarkeit als Unternehmen auf Twitter schnell erhöhen.

  1. Hören Sie auf Ihr Publikum

Alles was Sie über Ihre Kunden erfahren möchten, finden Sie auf Twitter, ganz gleich zu welchem Industriezweig oder welcher Branche Sie Ihr Publikum dort suchen. Finden Sie Ihre Kunden, hören Sie gut zu und lernen Sie, deren Sprache zu sprechen.

  1. Antworten Sie, wenn man Sie anspricht

Twitter ist ein direkter Kanal, der es Ihren Kunden ermöglicht, unmittelbar mit Ihnen in Kontakt zu treten und Ihnen Fragen zu stellen oder auch Kritik an Ihrem Produkt oder Service zu üben. Und auch wenn Sie nicht auf Twitter sind, die Gespräche über Ihr Unternehmen finden auch ohne Sie statt. Deshalb gibt es zwei wichtige Gründe, auf Twitter aktiv zu werden. Der erste ist der Username zu Ihrem Unternehmen, den Sie besetzen sollten (Genau, jetzt gleich!), bevor es jemand anderes tut. Im Nachhinein ist es sehr schwierig, den Usernamen zu bekommen, von dem Sie denken, er steht Ihnen zu.

Der zweite wichtige Grund: Mit einem Twitter-Account können Sie die Gespräche dort nicht nur mitverfolgen, sondern sich auch daran beteiligen. Gerade wenn User über Ihr Produkt oder Ihr Unternehmen sprechen, sollten Sie sich schnell einklinken. Bedanken Sie sich, wenn jemand ein Lob ausspricht oder gute Erfahrungen mit den anderen teilt. Aber entschuldigen Sie sich genau so, wenn etwas schief gelaufen ist, oder stellen Sie es richtig, falls der Kunde sich irrt oder Falsches verbreitet. Twitter ist ein große Chance, öffentlich zu zeigen, dass Ihr Unternehmen die Wünsche seiner Kunden ernst nimmt.

  1. Teilen Sie gute Inhalte öfter

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Tweets beträgt 20 Minuten. Wie fällt man in so einem Strom an Informationen überhaupt noch auf? Ganz einfach. Mit der gleichen Strategie, mit der hunderte TV-Sender auf der ganzen Welt seit Jahrzehnten gut fahren: Wiederholen! Teilen Sie Ihre Blogartikel, Videos oder White Papers, die schon einmal gut ankamen in größeren Abständen immer wieder. Man hat herausgefunden, dass in einem wiederverwerteten Tweet immer noch 86% Saft des ursprünglichen Posts drin steckt.

  1. Hashtags clever platzieren

Auf Twitter können Sie einen Hashtag (#) vor ein Wort setzen und so den Tweet in den Kontext anderer Tweets bringen, die den gleichen Hashtag nutzen. Hashtags funktionieren so ähnlich wie die Keywords für Ihr Blog: Sie verbessern die Sichtbarkeit Ihres Tweets, Ihres Accounts und damit die Ihres Unternehmens. Hashtags setzen Sie auch ein, um Teil einer Diskussion zu sein. Verwenden Sie nicht zu viele gleichzeitig in einem Tweet und recherchieren Sie vorab, ob der Hashtag auch von einer Vielzahl der für Sie wichtigen Nutzer eingesetzt wird. Sie wollen in Ihrem Bereich ein möglich relevantes Publikum erreichen.

  1. Smarter Anzeigen schalten

Twitter baut seine Plattform immer weiter aus, und das auch, damit Unternehmen besser die Power von Twitter nutzen können. Eine der Säulen dabei sind die “Twitter Ads”. Mit dieser “Anzeige” kann man einzelne Tweets, seinen Account oder ein Thema gegen eine Gebühr in dem Netzwerk promoten. Das System ist einfach und für die Twitter-User nicht so aufdringlich wie die übliche Bannerschaltung im Internet. Das Geniale dabei, ist, wie genau Sie damit auf Ihr Publikum zielen können. Vor der Auslieferung können Sie sehr klar definieren, an wen Ihre promoteten Inhalte ausgeliefert werden.

  1. Klinken Sie sich in Gespräche ein

Wenn Sie nur darauf warten, dass man Ihr Twitter-Profil bemerkt um dann mit Ihnen in Kontakt zu treten, ist das eine passive Strategie, die für den Einstieg Sinn macht, um Gespräche zu beobachten und sich mit der Funktionsweise von Twitter vertraut zu machen. Der nächste Schritt ist eine aktive Beteiligung an den Gesprächen. Sicher sind Sie mittlerweile über die Suchfunktion oder über Hashtags auf ein paar interessante Diskussionen zu Ihrem Thema gestoßen. Warum sich nicht einklinken und als ein Experte einen Beitrag dazu leisten? Denken Sie daran, dass Sie im Namen des Unternehmens sprechen. Schreiben Sie nicht steif und haben Sie immer vor Augen, weshalb Sie für Ihr Unternehmen auf Twitter aktiv sind.

  1. Nutzen Sie Social Media-Tools

Um die Sichtbarkeit Ihrer Twitter-Präsenz zu steigern, sollten Sie regelmäßig twittern, ohne größere Pausen von mehreren Tagen oder Wochen zwischen den Tweets. Nicht jeden Tweet müssen Sie selbst absetzen. Es gibt eine Menge mächtige Tools, die Ihnen viel Arbeit abnehmen können. Die meisten können Sie bis zu einem gewissen Punkt kostenlos nutzen.

Fazit:
Twitter ist eine Plattform, die sich mit jeder Sekunde verändert. Man könnte den Eindruck bekommen, immer Schritt zu halten zu müssen. Doch wichtiger sind eine klare Strategie und Ausdauer. So können Sie nach einer Weile je nach Branche bereits handfeste Leads generieren, die Zufriedenheit Ihrer Kunden steigern und im besten Fall viele Fans und Follower gewonnen haben, die als Fürsprecher für Ihr Unternehmen Einfluss auf das Bild haben, das neue Kunden von Ihnen gewinnen. Zufriedene Kunden, mit denen man gute Gespräche führen kann – was will man mehr?

Muss man als Unternehmen auf Twitter sein? Nein. Ist es wichtig für den Unternehmenserfolg? Ja. Für eine erfolgreiche digitale Kommunikation ist Twitter mindestens genauso wichtig wie die richtigen Keywords für Ihre Unternehmenswebsite.

 

So erreichen Sie uns:

Lermann Public Relations
Enzianstraße 2c
D-85591 Vaterstetten
Telefon: 08106 300899
E-Mail: info@lermann-pr.com
Kontakt

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Aktuell: Neues Corporate Design und Webauftritt für die Aufzugmanufaktur Riedl

Lermann Public Relations © 2003-2015