B2B Content Marketing

Über digitale Kommunikation für Unternehmen und Marken

Fordern Sie Ihre Firmenwebsite genauso wie Ihre Mitarbeiter?

Ihre Online-Präsenz ist ein wichtiger Realitäts- und Vertrauenscheck, den sich Ihre potentiellen Kunden innerhalb von Sekunden abholen

Sie haben ein Unternehmen, Sie sind Freelancer oder selbständig. Natürlich haben Sie eine Website, auf der Sie zeigen, wer Sie sind und was Sie tun. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was diese Website für Sie leisten kann? Selbst wenn dort nur rudimentäre Informationen über Ihr Angebot zu finden sind, Ihre Seite arbeitet 24 Stunden am Tag für Sie. Das ist mehr als jeder Mitarbeiter, den Sie einstellen und bezahlen können.

Es gibt Firmenwebsites, auf denen 10 Jahre und länger nichts passiert ist
Es kommt noch besser: Die Anfangs- und laufenden Kosten für Ihre Internetseite liegen rein theoretisch bei Null. Jeder kann mit kostenlosen Diensten wie WordPress oder Blogger an einem Vormittag eine Website an den Start bringen, die grundlegend alle wichtigen Dinge tut, die man von ihr erwartet: ein schickes Menü verlinkt zu den Unterseiten “Über uns”, “Unternehmensphilosophie”, “Produkte”, “Termine”, “Kontakt” usw., irgendwie frickelt man das Logo in den Header. Vielleicht legt man noch gleich eine Facebookseite an und schickt das alles an Freunde, Kunden und Geschäftspartner raus. Für die meisten Firmenwebseiten in Deutschland beginnt ab diesem Zeitpunkt ein ruhiges Leben. Alle zwei Monate wird mal eine Pressemitteilung oder eine Messeankündigung auf die Seite gestellt, das war’s dann eigentlich. Ich habe schon Firmenauftritte gesehen, die scheinbar 10 Jahre und länger schon nicht mehr angefasst wurden. Da fragt man sich natürlich erst mal: Gibt’s die überhaupt noch? Ja, es gab sie noch. Kann man mit einem Anruf schnell feststellen. “Für die Internetseite haben wir jemanden.” Ein Blick ins Impressum verweist auf eine Agentur, die es nicht für nötig hält, ihre Besucher davon zu überzeugen, dass man seit 2003 mal was anderes ausprobiert hat als Flash-Intros zu bauen.

Wie hoch ist die Dunkelziffer Ihrer Websitebesuche?
Wenn es darum geht, die Website als Vertriebs-Tool einzusetzen, höre ich von Geschäftsführern und Vertriebsleitern nicht selten den Spruch: “Unsere Kunden kennen uns bereits.” Damit können natürlich nur diejenigen gemeint sein, mit denen man schon in Kontakt steht oder irgendwann mal stand. Was aber ist mit denen, die Ihre Internetseite für gerade mal zwei Sekunden besuchen und sich dann lieber woanders umschauen? Auf die können Sie verzichten? Die Dunkelziffer Ihrer potentiellen Kunden und Interessenten ist heute mit Tools wie Google Analytics leicht messbar. Und in der Folge können Sie Ihre Website tatsächlich so umbauen, dass sie nicht nur Besucher anzieht, sondern dass diese Sie auch gut in Erinnerung behalten.

Besteht Ihre Online-Präsenz den Realitäts- und Vertrauenscheck?
Ihre Website ist keine Abstellkammer für die Texte, die Sie irgendwann einmal für die Marketingabteilung geschrieben haben, sondern ein ernsthafter Realitäts- und Vertrauenscheck, den sich Ihre zukünftigen Kunden innerhalb von Sekunden abholen, meistens schon vor und manchmal sogar während des ersten Telefongespräches mit Ihnen. Einen Cold Call machen mit einer Firmenwebsite als Backup, die ohne Leben ist und Ihr Know-how nicht präsentiert, sondern nur Produkte und Unternehmensphilosophien – die Zeit für den Anruf und das Geld für den Mitarbeiter können Sie sich gleich sparen.

Geben Sie keine neue Website in Auftrag, nur weil Sie denken, Sie bräuchten eine
Zirka 80% aller Deutschen sind online. Kennen Sie irgendjemanden zwischen 20 und 60, der nicht im Netz recherchiert, bevor einen Auftrag vergibt? Für Ihre potentiellen Kunden stellt Ihre Website 100% Ihres Unternehmens dar. Denn der erste Eindruck zählt. Das gilt erst recht im Netz, wo man schnell zum nächsten Anbieter springen kann. Sorgen Sie für aktuelle Inhalte. Bieten Sie Interessenten die Möglichkeit, einen Newsletter oder RSS-Feed zu abonnieren, bieten Sie im Gegenzug kostenlose Inhalte zum Download an, wie e-books mit ersten Schritten, wie Ihre Kunden Geld sparen können oder weniger Arbeit im Tagesgeschäft oder bei ihren Projekten haben. Nehmen Sie etwas Geld in die Hand und lassen Sie einen kurzen Video-Clip drehen, in dem Sie Tipps geben, von denen Ihr Publikum umgehend profitieren kann. Machen Sie es Ihrer Website nicht zu einfach. Bauen Sie sie zu einem 24-Stunden-Vertriebsmitarbeiter aus, der auch mal eine Steigerung von 200% von einem auf das andere Quartal hinlegen kann. Und sagen Sie nicht jahrelang: “Wir müssen unbedingt unsere Website mal anpacken.” Geben Sie keine neue Website in Auftrag, nur weil Sie denken Sie bräuchten eine, sondern weil Sie damit Ihr Geschäft nach vorne bringen wollen, zum Beispiel um Ihren Vertrieb zu unterstützen oder neue, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Und wenn Social Media und Content Marketing in Ihren Augen nicht das leisten können, was Sie brauchen, dann packen Sie es anders an. Das Internet ist jung und auf Ihrer Website können Sie Ihre Kunden mit was auch immer überzeugen, damit sie Ihnen ihr Vertrauen schenken. Sie wissen genau, wie Ihre Branche tickt und wie Sie Ihre Kunden begeistern. Holen Sie sich Spezialisten, die das für Sie in eine Form bringen, die Ihre Website und Ihr Business für so viele Leute wie möglich sichtbar werden lässt. Überlassen Sie die Website nicht Ihrem Praktikanten als Spielwiese. Nehmen Sie das Thema ernst, denn irgendeiner Ihrer Mitbewerber tut genau das in diesem Moment.

So erreichen Sie uns:

Lermann Public Relations
Enzianstraße 2c
D-85591 Vaterstetten
Telefon: 08106 300899
E-Mail: info@lermann-pr.com
Kontakt

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Aktuell: Neues Corporate Design und Webauftritt für die Aufzugmanufaktur Riedl

Lermann Public Relations © 2003-2015