B2B Content Marketing

Über digitale Kommunikation für Unternehmen und Marken

10 Gründe warum Social Media für B2B-Unternehmen immer unverzichtbarer wird

Hören Sie das? Immer noch reden alle über Social Media, und es will nicht aufhören. Es muss also etwas dran sein an dem Hype. Und am Ende vielleicht sogar etwas, das auch Ihrem Unternehmen hilft, Leads zu generieren, Ihren Kundenservice zu verbessern oder gute Mitarbeiter zu bekommen. Hier sind 10 wichtige Gründe, warum Sie mit Ihrem Unternehmen die Social Media-Kanäle nutzen und bespielen sollten:

  1. In den sozialen Medien treffen Sie Ihre Branche

Ein Messeauftritt kostet viel Geld. Im Netz hingegen ist das ganze Jahr über Messe. Hier zeigen sich Untermehmen von ihrer besten Seite und bleiben in Kontakt mit den Entscheidern aus ihrer Branche. Auch zwischen zwei Messen sind Ihre Kunden auf der Suche nach den besten Anbietern und überzeugenden Problemlösern. Ein Unternehmen, das sich sichtbar im Netz und in den sozialen Medien positioniert, ist für seine Kunden unmittelbar greifbar. Ein aktives, kommunikatives Unternehmen, das sich auch in den sozialen Medien souverän bewegt, schafft sofort Vertrauen.

  1. Sie investieren in die Zukunft und erreichen ein neues Klientel

Während der letzten 10 Jahre, seit das Thema Social Media immer mehr an Relevanz gewonnen hat, starteten jedes Jahr zigtausende Universitätsabgänger in Unternehmen und besetzen dort mittlerweile Führungs- und Entscheidungspositionen. Ihre Business-Kontakte sind nicht Social Media-affin? Dann sollten Sie sich ganz schnell vergewissern, dass Sie nicht eine für sie interessante Zielgruppe, die sich überwiegend über die Sozialen Medien informiert, links liegen lassen. Es ist eine Sache, ob Ihre bestehenden Kunden Facebook oder Twitter nicht nutzen, oder ob Sie dort für neue, affinere Kunden nicht sichtbar sind.

  1. Nie war es einfacher, seine Kontakte auf dem neuesten Stand zu halten

Heute pflegen viele ihre Kontakte über die großen Netzwerke wie LinkedIn, Xing, Facebook oder Twitter. Und ich erinnere mich, dass die Aktualitätvor Jahren schon als erstes gutes Argument galt, den Netzwerken beizutreten. Jede noch so gut gepflegte Adressdatenbank auf Ihrem Server kann es nicht aufnehmen mit der Aktualität der Profile in den sozialen Netzwerken. Denn hier kümmert sich jeder selbst um seinen Datensatz. 

  1. Machen Sie es Ihren Kontakten einfacher, Sie zu empfehlen

Durch die Social Media-Kanäle haben Sie die Möglichkeit, täglich in der Timeline bei Facebook, Twitter oder LinkedIn Beiträge zu veröffentlichen oder welche zu teilen, die bei Ihren Kunden einen Nerv treffen. Und passiert das, dann ist der “Like-”, “Teilen”- oder “Empfehlen”- Button schnell gedrückt und Ihr Kontakt gibt Ihre guten Tipps weiter an sein Netzwerk, in Sekundenschnelle und kostenlos dazu. Empfehlungen aus dem Netzwerk haben nachweislich eine größere Autorität als eine noch so aufwendige Marketing-Kampagne. 

  1. Social Media kennt keine Warteschleife

Wenn ich heute irgendwo in der Telefonwarteschleife lande, dann ist das oft wie eine Zeitreise. Nicht nur die Musik klingt im schlimmsten Fall nach “Best of James Last”, die markigen Sprüche, die den Service anpreisen, zwingen einen regerecht zum Auflegen. Eine Facebook-Seite oder ein Twitter-Account für Service und Helpdesk ist dagegen heute nichts mehr Ungewöhnliches und dazu noch schneller erreichbar. Hier stehen Sie Ihren Kunden Frage und Antwort, und der Dialog ist sichtbar für Andere, deren Problem damit bereits gelöst werden kann und denen Sie ein positives Bild von Ihrem Unternehmen vermitteln. 

  1. Social Media bringt Ihre Kommuniaktion auf den Punkt

Social Media sollte nicht wie PR und Marketing betrieben werden. Hier haben Sie die Chance, Ihr Produkt und Ihre Dienstleistung kurz und prägnant vorzustellen. Eine Twitter-Nachricht hat 140 Zeichen. Können Sie in dieser Kürze Relevantes über Ihr Unternehmen erzählen? Für viele Unternehmen macht das bereits mehr Sinn als ihr Budget in Bus- oder Plakatwerbung zu stecken. Dazu kommen Videoportale, die einem die Möglichkeit bieten, mit kurzen und vielleicht sogar witzigen Erklärfilmen aufzufallen oder auf Slideshare Daten, Fakten und Argumente mit einer visuell ansprechenden Präsentation zu zeigen. All diese Dienste sind kostenlos verfügbar und gut anpassbar an Ihr Corporate Design.

  1. Besseres SEO mit Social Media

Viele Nutzer sind heute schon gleich nach dem Aufstehen und dann fast den ganzen Tag über mit ihrem Smartphone im Netz, und das gilt insbesondere für die Entscheider in Unternehmen. Damit beschränkt sich die Informationsuche erst recht nicht mehr nur auf die Suchmaschine. B2B-Kunden nutzen die mobilen Apps von Xing und LinkedIn genauso gerne wie Facebook und Twitter, und jeder Dienst hat eine mächtige eigene Suche, um nach Business-Infos zu suchen. All das zusammengenommen sollte Teil Ihrer SEO-Strategie werden, damit man Sie besser im Netz und auf den Social Media-Kanälen findet. 

  1. Social Media bringt Ihnen neues Geschäft

Stellen Sie Ihr Know-how und Ihre Erfahrung in Ihrem Geschäftsbereich anhand von Dokumenten und Präsentationen auf Dienste wie Scribd oder Slideshare. Dort haben Sie die Möglichkeit, dass die Interessenten sich namentlich anmelden, um an die Informationen zu kommen. Damit verwandeln Sie anonyme User zu interessanten Leads.

  1. B2B-Entscheider nutzen die gleichen Kanäle wie alle anderen auch

Oder denken Sie, ein Chefeinkäufer nutzt das Internet nicht für eine schnelle Suche nach einem Anbieter? Facebook und Twitter sind kein reines Privatvergnügen. Viele Unternehmen wickeln darüber bereits ihren Support ab und sind mit Hashtags und relevanten Suchbegriffen ständig auch in den sozialen Medien auf der Suche nach neuen Kunden. Der Grund ist einfach: Hier sind Beweggründe von Interessenten und Trends in Sekundenschnelle abrufbar und bereit, um gezielt darauf zu reagieren. 

  1. Bessere Mitarbeiter finden und halten dank Social Media

Gerade mittelständische B2B-Unternehmen kämpfen um die Gunst neuer Fachkräfte und tun viel dafür diese zu halten. Auch dabei helfen die Social Media-Netzwerke, die nachweisbar von den Jüngeren noch unbefangener und intensiver genutzt werden. Hier treffen Sie ihre zukünftigen Mitarbeiter. Und falls nicht, dann sollten Sie skeptisch sein. Denn Ihr Unternehmen lebt davon, dass Ihre Mitarbeiter gut darüber sprechen, und das am besten auch auf Facebook oder Twitter.

Mit jedem weiteren Dienst, der sich in den sozialen Netzwerken etabliert, wie in den letzten Jahren zum Beispiel Instagram oder Pinterest oder gerade die Live-Video-Apps Meerkat und Persicope, kommen neue Gründe dazu, sich näher anzuschauen, welche Chancen die Kanäle im Einzelnen für Ihr Geschäft bergen. Eins ist jetzt schon klar: Social Media ist gekommen, um zu bleiben.

(Foto: © Rawpixel/Fotolia)

So erreichen Sie uns:

Lermann Public Relations
Enzianstraße 2c
D-85591 Vaterstetten
Telefon: 08106 300899
E-Mail: info@lermann-pr.com
Kontakt

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Aktuell: Neues Corporate Design und Webauftritt für die Aufzugmanufaktur Riedl

Lermann Public Relations © 2003-2015